Unternehmungen Gleichgesinnter

Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen gemeinsame Unternehmungen unserer Vereinsmitglieder.


Kräuterlehrgang

Auch dazu sind unsere Treffen da: Neues wird in die Runde geworfen und wer sich angesprochen fühlt, unternimmt gemeinsam etwas.

Ulrike Uwen, Lydia Fufahr und Bernhild Faßmann-Hanusch machten sich zu einem Kräuterlehrgang auf. Die Begeisterung war groß. So darf vermutet werden, dass es beim nächsten Treffen statt Kuchen ein mit Kräuterbutter bestrichenes Baguette gibt, dazu eine frische Gurke aus dem etwas anderen Gemüsegarten.


Kubb-Turnier am 11. Juni 2016

Für die 19 Spielbegeisterten, die zum Turnier bereits gemeldet wurden, besteht die Möglichkeit zum Training jeden Mittwoch und Freitag zwischen 16 und 19 Uhr und am Samstag zwischen 10 und 13 Uhr an unserer Boulebahn.

Birgit – 05344 – 999 062 – ist bereit, in dieser Zeit vor Ort zu sein, bittet aber um Anmeldung, damit sich der Aufbau des Spiels lohnt und eine Gruppe zusammenkommt.
Na dann: viel Spaß!!!

Darüber hinaus plant aber auch der Sportverein Trainingszeiten. Infos zum Spiel generell hier.


Neues Angebot: Philosophisches Café

Am 17. April trafen sich 11 „Gleichgesinnte“ im Generationentreff zum Philosophischen Café. Ausgeruht am Sonntag um 11 Uhr startete eine rege Diskussionsrunde.

„Nächstenliebe geht nicht ohne Selbstliebe“ waren sich die Teilnehmenden einig. Wobei Selbstliebe nichts mit Egoismus zu tun hätte, sondern mit Achtsamkeit und Fürsorge für sich selbst.
Eigenverantwortlich regelmäßig Kraft tanken, die eigenen Überzeugungen, Haltungen und auch Denkgewohnheiten immer wieder überprüfen – das gehöre zur Selbstliebe, war ein Ergebnis der Diskussion.

Angestoßen durch Zitate (z.B. „Ein Mensch mit gütigem, hoffendem Herzen fliegt, läuft und freut sich; er ist frei. Weil er geben kann, empfängt er; weil er hofft, liebt er“) großer Denker wie beispielsweise Franz von Assisi (1182-1226) kam es schnell zu einem unkomplizierten munteren Austausch und einem ersten Kennenlernen der Methode „Sokratisches Gespräch“.

„Ist Liebe das Gegenteil von etwas oder ein Allumfassendes wie ein wärmender Mantel?“ stand als Fragestellung plötzlich im Raum. Es wurde klar, dass auch einzelne Begriffe unterschiedlich verstanden und benutzt werden und für ein wertschätzendes Miteinander zunächst geklärt werden müssen.

„Auf Anhieb eine sehr lebendige Runde mit tollen Ergebnissen,“ freute sich Moderatorin Kirsten Josel vom Bildungsverein forum LEBENs-art. Für die Teilnehmenden hatte sich bestätigt, dass Philosophieren zwischendurch auch kinderleicht sein kann, weil gute Einfälle plötzlich wie von selbst kommen. Weitermachen wurde gewünscht.

Aus Terminschwierigkeiten findet das nächste Treffen erst im Oktober statt und nicht wie geplant am 1. Juni. Thema wird sein: „Ist Geben seliger denn Nehmen?“.


Urlaub Gleichgesinnter

Wer fährt als Single schon gern allein in den Urlaub, wenn man gemeinsam viel Spaß haben kann? Gisa und Lydia haben sich und das Ehepaar Hanusch im Verein kennengelernt und wie man sieht, stimmt die Chemie:


Lesepaten im Einsatz

Zu den Vorlesestunden mit den Schülerinnen und Schülern der Lengeder Grundschule gehören auch je nach Jahreszeit Sondereinsätze. Wenn es in die Eissporthalle geht, werden schon mal Hände beim schnelleren Wechseln der Schuhe gebraucht. Welchen Spaß gemeinsames Backen macht, sieht man hier:

Was Gespräche mit den Schülerinnen und Schülern manchmal ergeben, lesen Sie hier!


 

Spaß an der Boulebahn


Kubb Open-Turnier 2014

Mit 11 Aktiven nehmen wir – aufgeteilt in 3 Gruppen – am Kubb Open-Turnier des Sportvereins Lengede teil. SPASS wurde dabei wirklich großgeschrieben. Die Gruppe „Generationenhilfe 1“ mit den Mitgliedern Julia Ritter, Günter Nährlich und Hartmut Hanusch hielt die (nicht vorhandene!!!) Vereinsfahne hoch. Bei 106 gestarteten Teams schafften sie es, unter die ersten 64 zu kommen, scheiterten dann aber im k.o.-System am späteren Niedersachsenmeister. – Gratulation!!!

Die Gruppe „Generationenhilfe 2“ mit Bernd Elsholz, Lydia Fufahr, Ulrike Kruse und Bernhild Faßmann-Hanusch hatte das Vergnügen, schon bei den ersten Ausscheidungsspielen gegen die Weltmeister antreten zu dürfen und — einige Minuten genauso zu spielen wie diese!!!! Ist das nichts?????? (Müssen wir eigentlich verraten, dass die Gemeinsamkeit darin bestand, dass niemand die Kubbs traf???) Aber dann………….!!!!!!

Entwicklungspotential vermutet ganz stark Gruppe 3: „Wir haben Gegner gehabt – weit jenseits der 60. Bewundernd konnten wir nur feststellen, dass gezielt ein Kubb nach dem anderen fiel.“ Heidrun Nährlich, mit Rosemarie Helmedag, Heinz Kampani und Ernst de Payrebrune in dieser Gruppe angetreten, ist überzeugt, dass wir mit einigem Üben im nächsten Jahr qualifizierte Mitglieder ins Rennen schicken können.

Ganz ins Spiel vertieft, entdeckten wir erst spät unser Mitglied Irmgard Zander. Mit ihren 84 Jahren hatte sie große Freude am Zusehen und zeigte sich überzeugt: „Hätte ich mitgespielt, hätten wir gegen diese Herren gewonnen!“ Sie deutet auf die Weltmeister und lässt sich freudestrahlend mit ihnen fotografieren.

…..Lesen Sie dazu auch….. PAZ vom 30.06.2014

Einige Impressionen des Kubb Open-Turnier:


Lengeder Rollator-Lauf